Start Industrie & Handel Kunststoffe aus erneuerbaren Rohstoffen: Neste und der Lyondellbasell kooperieren

Kunststoffe aus erneuerbaren Rohstoffen: Neste und der Lyondellbasell kooperieren

Zwei international hochdotierte Unternehmen haben am deutschen Standort Wesseling biobasierte Kunststoffe hergestellt. Das Projekt war erfolgreich und ermöglicht erstmals eine großtechnische Produktion.  

Ende Juni haben Neste und LyondellBasell (NYSE: LYB) gemeinsam die erstmalige gleichzeitige Herstellung von biobasiertem Polypropylen und biobasiertem Polyethylen mit geringer Dichte in kommerziellem Maßstab bekannt gegeben. Dabei nutzte man die erneuerbaren Kohlenwasserstoffe, die Neste aus nachhaltigen, biobasierten Rohmaterialien wie Öl aus Abfällen und Reststoffen gewinnt. Das Resultat war die Herstellung mehrerer tausend Tonnen biobasierter Kunststoffe, die für Lebensmittelverpackungen zugelassen sind. LyondellBasell vertreibt diese unter den Namen Circulen und Circulen Plus, einer neuen Markenfamilie für Produkte der Kreislaufwirtschaft.

Den Rohstoff konnte Lyondellbasell in seinem Steamcracker am Standort Wesseling ohne Verdünnung einsetzen. In Polymeranlagen wurde das Monomer dann direkt in Polyethylen und Polypropylen umgewandelt. Tests mittels Carbon-Tracers ergaben einen Gehalt an erneuerbaren Komponenten von über 30 %.

„Eine unabhängige Stelle testete das Produkt mithilfe von Carbon-Tracers und bestätigte einen Gehalt an erneuerbaren Komponenten von über 30 Prozent“, teilten die beiden Unternehmen in einer gemeinsamen Presseerklärung mit.

Bereits während der Testreihe verkaufte LyondellBasell Teile des produzierten Materials an unterschiedliche Kunden. Dazu gehörte Cofresco, ein Unternehmen der Melitta Gruppe, das unter den Marken Toppits® und Albal® Haushaltsfolien im Handel vertreibt. Cofresco plant nun, das biobasierte Polyethylen Circulen Plus zur Entwicklung nachhaltiger Lebensmittelverpackungen einzusetzen.

LyondellBasell ist eines der größten Kunststoff-, Chemie- und Raffinerie-Unternehmen der Welt. Mit seinen Mitarbeitern produziert das weltweit tätige Unternehmen unter anderem Materialien und Produkte zur Verbesserung des Schutzes von Lebensmitteln durch leichte und flexible Verpackungen und gilt als der weltweit größte Hersteller von Polymer Compounds und als der größte Lizenzgeber für Polyolefin-Technologien. 

Neste wiederum ist laut eigener Angaben der weltweit größte Hersteller von erneuerbarem Diesel, der aus Abfällen und Reststoffen gewonnen wird und führt auch in der Luftfahrt- und Kunststoffindustrie erneuerbare Lösungen ein. Im Jahr 2019 belegt Neste den 3. Platz auf der Global-100-Liste der nachhaltigsten Unternehmen der Welt. jh